Samstag, 7. Mai 2016

Halt






Wenn ich Ängste oder Unsicherheiten spüre, wehre ich sie nicht ab. Ich habe gelernt, dass sie mir viel über mich selbst sagen. Es sind Fragen an mich selbst. Diese Fragen kann ich beantworten, anstatt mich vor ihnen zu verstecken.
Und dann spüre ich die Antworten in meinem Bauch. Diese Antworten fragen nicht nach der Zukunft, sie fragen nicht nach Sicherheit, sie fragen nicht nach Verlust oder nach Gewinn. Sie entspringen meinem Herzen und meinen es gut mit mir. Sie sagen mir, wer ich bin, wenn alles andere, woran sich mein Kopf zu halten versucht, wegfällt. Sie zeigen mir, dass es auch in der Bodenlosigkeit Halt gibt. Sie geben mir den Mut, trotz der Angst zu gehen. Weiter zu gehen und hinter mir zu lassen, was mir schadet und mein Leben vergiftet, Menschen, Orte oder Dinge.
In diesen Antworten ist eine Energie, die mir die Kraft gibt ins Ungewisse zu gehen, weil sie stärker ist als die Angst und mächtiger als die Ungewissheit. Sie hat keine Angst, weil sie weiß, dass es nichts zu verlieren gibt, solange ich mich selbst nicht verliere und mir und meiner inneren Wahrheit treu bleibe.

Kommentare:

  1. Wenn nur etwas mehr Menschen so leben würden, wäre die Welt ein besserer Ort - und es hilft alles nichts - Beispiel geben vermag andere am meisten ermutigen es auch so zu versuchen...

    AntwortenLöschen