Dienstag, 24. Mai 2016

Geh an mir vorbei



geh an mir vorbei, wenn wir uns begegnen
sieh mir nicht in die augen, wenn wir uns sehen
stell mir keine fragen, deren antworten ich dir nicht mehr gebe
versuche nicht mich zu verstehen, ich will von dir nicht mehr verstanden werden
gib mir keine worte, die ich nicht hören will
schenk mir kein lächeln, das ich nicht erwidern werde
versuche nicht mein vertrauen zu gewinnen, das ich nicht mehr habe
versuche mich nicht zu erinnern, an das was war, das was nicht war und was hätte sein können
versuche nicht zu beleben, was ich begraben musste
lass es ruhen in frieden
geh an mir vorbei, wenn wir uns begegnen



Kommentare:

  1. Trennung statt Umzug?

    AntwortenLöschen
  2. Es ist einmal nicht die Geschichte, dass man noch Freunde bleiben möchte, und die Trennung "sachlich" sehen muss/will/soll. Weil man ja erwachsen ist und den anderen akzeptieren will/soll.
    Wie ich deines lese, denke ich mir, es ist wie es ist, der Schmerz, die Trauer, eine Wut gehört durchlebt und nicht mit vernünftigen Worten zugeschüttet.
    Alles Gute
    Ganga

    AntwortenLöschen