Montag, 8. August 2016

Worte





Wie gerne glauben wir den Worten, wie gerne glauben wir Versprechungen. Dabei vergessen wir, es ist so leicht sich die Worte gefügig zu machen. Es ist leicht Versprechungen zu machen, es ist leicht mit Worten zu beeinflussen, zu manipulieren, zu kontrollieren, zu schmeicheln, zu lügen und zu täuschen. Wir alle tappen irgendwann oder immer wieder aus Neue in die Wortfalle.

Aber früher oder später werden wir erkennen, wann das Verhalten und das Handeln eines Menschen mit seinen Worten übereinstimmt oder nicht. Früher oder später werden wir die Wahrheit erkennen, weil wir sie sehen und erfahren. Wenn wir beginnen mit all unseren Sinnen achtsam zu sein, können wir mehr und mehr lernen uns nicht mehr durch bloßes Gerede manipulieren und beeinflussen zu lassen.

Wir können nicht kontrollieren was andere sagen, aber wir können lernen uns nicht mehr von Worten blenden zu lassen, auch wenn manche Worte uns genau das sagen, was wir so gerne hören wollen, damit wir uns besser fühlen.

Kommentare:

  1. ... und dann gibt es Wortsegen, die uns helfen, unsere Wahrheit zu erkennen. Viele davon finde ich in Deinen Texten - Danke, dass Du dich mitteilst.

    AntwortenLöschen