Donnerstag, 10. Dezember 2015

Gedankensplitter


 


Zu lange in einem unbefriedigenden Leben verharren bedeutet mit dem Wahnsinn tanzen, es zu verlassen, heißt gesunden Menschenverstand zeigen.

Kommentare:

  1. Ich bin ja eine die weitergeht soblad es nicht mehr passt, um dann manchmal von Leuten angefeindet zu werden, die es lieben zu verharren (wenns sein muss jahrzehntelang) und das ist mir noch immer tausendmal lieber als geblieben zu sein...

    AntwortenLöschen
  2. hallo liebe bloggerin,
    ich finde das foto ganz toll - so dynamisch alles - so passend zum statement. (alles ist ein prozess in life - für einige passiv mit tlw. unerwarteten, ungewünschten überraschungen. wer will das schon?) angemessene kontrolle über die eigene lebensreise ist immer gut.
    gruß von anonymia xxx

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ich brauche Hilfe!!! Ich habe meinen ehmaligen Ehemann sehr geliebt, dann kam es zum Bruch da ich ein schreckliches Familienunglück hatte, als er dann noch ein Unglück in seiner Familie hatte, liess er sich plötzlich scheiden, obwohl er immer sich um meinen Sohn und mich liebevoll gekümmert hat.

    Durch meinen Glauben an Jesus gingen mir nach allen Schicksalsjahren die Augen auf, und ich fühlte dass ich ihn sehr liebe. Jetzt habe ich fast 2 Jahre versucht ihn zurück zugewinnen, er sagte immer ich solle noch warten, ich übte Geduld da er mir auch soviel Geduld gegeben hat. Vor 3 Wochen rief ich ihn an er war betrunken und er sagte wie so oft wenn er betrunken ist, er habe 3 Freundinnen!!! Ich war totol geschockt und konnte nicht fassen , dass er mir so einen Hammer hin warf. Gestern am 13. Dezember 2015 habe ich ihm eine Geburtstagsüberraschung machen wollen und bin zu ihm gefahren, 2 Tage habe ich Kuchen gebacken und alles. Er hat meinen Sohn und mich immer wieder unterstützt. Er war immer so hilfsbereit und fürsorglich. Ich kam zu ihm, und bin in die Küche, da war plötzlich eine andere Frau in der Wohnung. Ich war total geschockt, denn er war mein Traummann ich hatte die Hoffnung das wir wieder zusammen kommen, er hatte eine sehr starke Bindung zu seiner Mutter die vor 3 Jahren gestorben ist.
    Bitte helfe mir ich bin total geschockt, wie konnte ich mich so täuschen!!! Warum hat er mir immer gesagt ich solle warten!!! Wenn er schon eine andere hat oder vielleicht sogar mehrere!! Die Bindung zu seiner Mutter war zu eng, sie hat ihn als Ersatzpartner genommen!!! Hat das was damit zu tun?? Bitte schreibe mir!!

    AntwortenLöschen
  4. ich gebe hier keine ratschläge, ich empfehle dir: such dir professionelle hilfe, einen menschen, der dir zuhört und dir die kraft gibt, für dich selbst zu sorgen und das erlebte zu verarbeiten.

    alles gute!
    angelika

    AntwortenLöschen