Dienstag, 25. Februar 2014

Über die Angst



Ob es die Angst vor dem Unbekannten ist oder die Angst vor etwas Bekanntem, ob es die unbewusste, tief verwurzelte Angst ist oder die Angst, die uns wie ein Blitz aus heiterem Himmel trifft - die Angst kommt anscheinend immer unerwartet und in immer anderer Gestalt zu uns. Sie unterbricht den Fluss unseres Lebens, sie lähmt und macht uns unfähig den nächsten Schritt zu tun, sie bringt uns aus dem Gleichgewicht, sie überschwemmt uns mit dem Gefühl mutterseelenallein zu sein, von allem getrennt, von Gott und der Welt, ja sogar von denen, die wir lieben –und wir sitzen da wie das Kaninchen im Scheinwerferlicht und sehen keine Lösung mehr.

Wenn das geschieht - fühle die Angst, sag zu dir selbst: Ja, ich habe Angst. Und dann sprich mit ihr: Frag sie, was sie von dir will, frag sie wie alt sie ist, frag sie was sie verhindern will, frag sie, ob sie vielleicht gar nicht deine Angst ist, sondern die eines anderen Menschen, von dem du sie irgendwann übernommen hast, frag sie, wenn sie dich an etwas hindern will: Woher willst du das wissen?

Gib ihr einen Namen, gib ihr ein Gesicht – mach sie dir bewusst und sie wird kleiner werden.

Sobald wir bewusst wahrnehmen was in uns vorgeht, kommen wir langsam wieder zu uns selbst zurück, wir stoppen die Überflutung und sind nicht mehr Opfer unserer Angst – wir sind auf Augenhöhe mit ihr. Damit ist der Kampf schon halb gewonnen.

Angst ist ein Gefühl. Was dieses Gefühl so groß macht ist, dass wir es mit unseren Gedanken füttern, es so verstärken und schließlich so groß machen, dass es die Macht über uns übernimmt.

Kommentare:

  1. Ich dachte das ich einfach mal einpaar Zeilen da lasse und ihnen Danke sagen für all die Texte und Worte sie tuen gut .lg galina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angelika,

    seit über 2 Stunden lese ich Deine Beiträge und bin total ge- und berührt, von Deinen Worten und Themen.

    Dieser Beitrag kommt für mich genau zum richtigen Zeitpunkt und ich nehme ihn zum Anlass, Dir insgesamt für Deine tollen Texte ganz herzlich zu danken! Und bitte nicht aufhören zu bloggen!

    Mut, Zuversicht, Freude und ganz viel Liebe für Dich!
    Iris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Iris, ich danke dir für Deine Wertschätzung und die guten Wünsche!

    Dir auch von Herzen, das Beste

    Angelika

    AntwortenLöschen