Freitag, 21. Februar 2014

Aus der Praxis - Vom Fragen stellen





es ist sinnlos fragen zu stellen, sagt er zu mir. es gibt keine wirklichen antworten. ich frage mich nicht mehr, warum ist etwas so oder so.

ich dachte nach über seine resignation, die mir fremd und vertraut zugleich war.
im grunde hatte er recht. dann wieder hatte er nicht recht. in der geschichte der wissenschaft spielt die frage warum die zentrale rolle, also hat sie ihre berechtigung, denn letztlich befasst sich alle wissenschaft mit erklärungen. aber ist eine einmal gefundene erklärung dann auch wahr, oder sind alle erklärungen nur konstruktionen? dann leben wir in konstruktionen.

irgendetwas in mir sagte mir, dass es so ist. ob wir oder die wissenschaft, wir konstruieren unsere antworten und damit konstruieren wir unsere welt, die kleine und die große. aber ist das sinnlos? ist nicht das leben selbst der sinn und sind damit nicht auch konstruktionen sinnhaft? und wenn wir alle wissenschaftlichen fragen beantwortet haben, haben wir dann unsere antworten gefunden, die eigenen antworten, die antworten, die für unser leben eine rolle spielen?

vielleicht liegt alles an der fragestellung, vielleicht sollten wir das "warum" fragen sein lassen. dieses warum ist immer eine bezugnahme auf den ursprung, auf gründe und ursachen. diese werden wir selten verstehen. wenn es auch gut ist sie zu kennen, wenn wir sie denn wirklich kennen, wer sagt uns, dass nicht auch das konstruktionen sind?

vielleicht, sagte ich, sollten wir nach dem "was" fragen, was geht hier vor, jetzt und hier ?
ich ließ mir das einen langen moment im kopf herum gehen: ja, was geht hier vor, jetzt in diesem moment, in meinem leben? das ist eine gute frage, denn sie macht etwas mit mir, sie holt mich in den moment, lässt mich im moment, macht mich fühlen was wirklich ist.

nein, sagte ich zu ihm, es ist nicht sinnlos fragen zu stellen, es ist sinnvoll manchmal andere fragen zu stellen.



Kommentare:

  1. ...Fragen müssen sein, fallen die Antworten dazu auch recht unterschiedlich aus. Mir passiert es oft, dass ich auf eine Frage heute ganz anders antworte, als noch vor einem Jahr. Der Sinn in uns ändert sich, verändert sich mit uns - oder verändert er uns gar?
    Dieses WAS ist gut. Besser als das WARUM. Konkreter. Direkter. Auf dieses WAS lässt sich antworten.

    Ach, Angelika, deine Gedanken hier sind soooooo groß. Fürs Nachdenken gemacht! DANKE!!!

    Noch einen feinen Abend dir
    herzlich
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. ich danke dir für deine wertschätzung!

    von herzen,
    angelika

    AntwortenLöschen