Dienstag, 20. Dezember 2016

alles, was bleibt ...





mein sohn lebt in berlin. ich habe nachricht, dass es ihm gut geht. ich bin zutiefst dankbar. diese nachricht haben die angehörigen der getöteten menschen in berlin nicht, ich fühle mit ihnen. ich weiß, sie finden keinen trost. es ist entsetzlich, was zu füßen der gedächtniskirche passiert ist. es ist entsetzlich was in berlin passiert ist, es ist entsetzlich was auf dieser welt jeden einzelnen tag an grausamkeit geschieht. es nichts mehr heilig auf diesem planeten und nichts ist mehr sicher. schöne weihnachten? nein, sicher nicht. nach dem anschlag von berlin ist das für die opfer und deren angehörige unmöglich. was hilft uns in einer solchen zeit noch an das gute zu glauben, was hilft uns die angst und die trauer nicht übermächtig werden zu lassen? ich weiß es nicht. ich weiß nur eins: es kann so nicht weiter gehen, diese welt ist sonst verloren. ich bete für die opfer und ihre angehörigen und für diesen planeten. das ist alles, was noch bleibt ...

Kommentare:

  1. Danke für diese Worte, immer wieder diese Ohnmacht, bleibt nur beten? Ich weiß nicht zu wem!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Roswitha,

    ja. Zu wem? Ich bete zu Gott.

    Mögest du Gottvertrauen finden.

    Angelika


    AntwortenLöschen