Donnerstag, 25. Juli 2013

Aus der Praxis - Von der Angst vor dem Hinschauen


woher kommt die angst vor dem hinschauen und annehmen kritischer themen?
warum verdrängen wir, halten aus oder kämpfen gegen probleme und krisen an?
warum verschließen wir so gern die augen vor dingen, die wertvolle möglichkeiten für unsere entfaltung bedeuten können? 


es klingt banal, aber wir haben es nicht anders gelernt. wir haben nicht gelernt, wirklich verantwortung für uns zu übernehmen - weder für unsere gesundheit, noch für unseren lebensweg, noch für unsere gefühle und gedanken. niemand hat uns gezeigt, dass wir die freiheit haben, unangenehmes auch anders als nur negativ zu bewerten, niemand hat uns vorgelebt, dass eigenverantwortung keine last ist, sondern auch etwas positives sein kann, dass ebenfalls unsere freiheit ausmacht. 


ebensowenig haben wir erfahren, dass wachstum und entfaltung nicht mit dem erwachsensein aufhört und dass sie mehr ist als nur der erwerb von kenntnissen und fähigkeiten gemäß unseres bildungssystems und der gesellschaftlichen recht - und moralbegrifffe. 


aber noch etwas spielt eine rolle. wir sind geprägt durch unsere gene und unsere frühkindlichen erfahrungen. was wir seele nennen, besteht im wesentlichen aus erlebten beziehungen, deren muster wir verinnerlichen und immer wieder abspulen, das meiste von dem, was wir tun, tun wir unbewusst, gesteuert von emotionalen und kognitiven erfahrungen und überzeugungen aus der kindheit. getriggert von unbewussten oder unverarbeiteten traumata, beeinflusst von neuronalen programmierungen und prozessen, leben wir unser leben im irrglauben, es selbst zu bestimmen oder, eine andere sichtweise - als opfer der umstände.

wenn wir uns all diese zusammenhänge bewusst machen, wenn wir begreifen, dass wir vieles unbewusst leben, dass unbewusstes, das nicht an die oberfläche geholt wird unser leben steuert und unsere lebensenergie schwächt, uns sogar krank machen kann - dann können wir damit beginnen unsere verborgenen potentiale ans licht zu holen. in jeder verletzung steckt das potential zur heilung und in jedem problem liegt das potential der lösung.

wir werden feststellen, dass das zwar anstrengend ist und schmerzhaft sein kann, aber wir werden auch feststellen, dass es uns am ende nur stärken wird und unser leben zu einem spannenden abenteuer macht. dieses abenteuer sind wir selbst. wir werden die heilsame erfahrung machen, dass das anschauen und das annehmen unserer probleme, die nichts anderes sind als unsere lebensthemen, die uns in immer neuen variationen begegnen und die wir zu bewältigen haben, unser leben reicher macht, weil das aktive umgehen mit unseren themen wirksame energie und kraft freisetzt. wir werden mehr und mehr dazu in der lage sein, das in uns lebendig werden zu lassen, was man uns als kind, nicht frei hat entfalten lassen.

wir sind nicht verantwortlich für das, was man uns gelehrt hat, wir sind aber sehr wohl verantwortlich für das, was wir daraus und darüber hinaus lernen können.

Kommentare:

  1. Ich werde dieses Jahr 70 Jahre alt. Wie ich erst jetzt bemerke, wurde mein bisheriges Leben von einer Vorherrschaft meines
    Unterbewußtseins geprägt.
    Ich habe Ihren obenstehenden Artikel einiges entnehmen können,
    daß mir weiterhilft.
    Danke für Ihre Ausführungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das berührt mich sehr.

      herzlichen dank und alles liebe für sie.

      angelika wende

      Löschen