Freitag, 28. Dezember 2012

Machtspiele





liebe kann nur in freiheit bestehen.
sobald machtspiele ins spiel kommen
erlischt freiheit und stirbt liebe.
wer macht benutzt, liebt nicht.
 er will kontrollieren.

wer mit macht spielt ist ohnmächtig.
will besitzen
was sich nicht besitzen lässt. 

Kommentare:

  1. wie wahr, wie wahr, liebe angelika.

    lieben heißt frei lassen, den anderen „sein“ lassen – und gleichzeitig füreinander da zu sein und einander zu vertrauen.
    allerdings nicht immer ganz einfach in der praxis.

    tiefsinnig, wie so viele deiner texte ... danke.

    herzliche "zwischen-den-jahren-"grüße,

    diana

    AntwortenLöschen