Donnerstag, 19. Oktober 2017

Die Vergangenheit lässt mich nicht los



Foto: AW

"Die Vergangenheit lässt mich nicht los!"
Wie oft ich das höre.
Ist das wahr? Oder ist es nicht so, dass wir selbst die Vergangenheit nicht loslassen, sie nicht sein lassen?
Viele Menschen lassen ihre alte Geschichte nicht los. Sie dient als Rechtfertigung dafür wie es jetzt ist. Sie halten so verbissen daran fest, als würde sie zurückkehren wenn sie schön war oder besser werden, wenn sie unschön war. Dabei sind wir freie Menschen. Wir können entscheiden uns Neuem zuzuwenden, neue Dinge auszuprobieren, neue Erfahrungen zu machen mit neuen Begegnungen und anderen Erlebnissen. Wir können das, auch wenn wir Ungutes erlebt haben. 

Das Leben ist Veränderung. Wichtig ist der Veränderung gegenüber offen zu sein.
Unsere Geschichte verändert sich nicht, indem wir sie uns selbst immer und anderen immer wieder erzählen. Aber unser Gehirn ist formbar bis ins hohe Alter. Auch wenn die wesentlichen Prägungen in der Kindheit entstehen und sich verfestigen, hat unser Gehirn die Fähigkeit Neues zu lernen. Wir müssen nicht der Sklave unserer Vergangenheit bleiben, die dann unsere Gegenwart dominiert.
Die Gegenwart verändert sich, indem wir neue Gedanken und Erlebnisse zulassen. Das Leben spielt sich im Jetzt ab.

Wenn du wieder einmal in der Vergangenheit hängen bleibst, könntest du die Gegenwart dagegensetzen.
Das kannst du für dich selbst tun!

Kommentare:

  1. Danke für die wunderbaren Worte der Klarstellung, eigentlich ist es einfach! Aber es ist auch schwer auf sich selbst zu hören und keine Tränen über "vergossene Milch" zu weinen. Die Rückschau hält von der Gegenwart ab und lähmt.

    AntwortenLöschen
  2. Weine nicht zu lange über vergossene Milch. Dukannst bedauern, was dich schmerzt, solange bis es weniger schmerzt. Es wird so sein. Du kannst nicht ändern, was geschehen ist. Aber du kannst aus der Vergangenheit in viel lernen. Lernen aus dem was war. Sorge dafür, dass du es in Zukunft anders und besser für dich selbst machst. Damit machst du es auch besser für andere. Konzentriere Dich auf das, was Du jetzt tun und beeinflussen kannst. Lebe jeden Tag so, dass du das Beste tust, was du an diesem Tag tun kannst - für dich selbst und andere.

    Das ist genug.

    Namaste

    AntwortenLöschen