Dienstag, 1. Mai 2018

Selbstliebe

Foto: A.W.

Wenn wir lernen uns selbst zu lieben, setzen wir gesunde Grenzen. Wir wissen wo wir aufhören und wo der andere anfängt.
Wenn wir lernen uns selbst zu lieben, hören wir auf andere verändern zu wollen. Wir wissen, dass es nicht unsere Aufgabe ist, auch wenn der andere sich selbst schadet.
Wenn wir lernen uns selbst zu lieben, hören wir auf uns selbst zu schädigen, denn dann achten wir gut auf uns selbst.
Wenn wir lernen uns selbst zu lieben, treiben wir uns nicht mehr an, denn wir lernen mit unseren Kräften zu haushalten, weil wir wissen, dass sie nicht unendlich sind.
Wenn wir lernen uns selbst zu lieben, lassen wir von den Erwartungen, die andere uns erfüllen sollen, weil wir wissen, dass nur wir selbst verantwortlich sind für das, was wir uns wünschen und dass kein anderer das für uns erledigen kann.
Wenn wir lernen uns selbst zu lieben, begegnen wir uns selbst mit dem Mitgefühl, das wir für andere aufbringen, weil wir wissen, dass wir zuerst Mitgefühl für uns selbst haben müssen, bevor wir es anderen geben können.
Wenn wir lernen uns selbst zu lieben, hören wir auf süchtig nach Liebe zu sein, weil wir wissen, dass Sucht zerstörerisch ist und mit Liebe nichts zu tun hat.
Wenn wir lernen uns selbst zu lieben, beruhen unsere Entscheidungen sowohl auf unserem eigenen Wohl, als auch auf dem Wohl unserer Nächsten.
Wenn wir lernen uns selbst zu lieben, lieben wir ohne Anhaftung, denn dann ist Liebe kein Mangel mehr. Wir lieben uns selbst und deshalb werden wir immer geliebt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen